logo

Newsletter abonnieren

Deine E-Mail
  
  • Brunnenwiese
    Brunnenwiese
  • Regiohaus 1996 Urzustand
    Regiohaus 1996 Urzustand
  • Sommer 1999
    Sommer 1999
  • 1995 Bau Projektzentrum Groß Chüden
    1995 Bau Projektzentrum Groß Chüden
  • 2000 Sommer Bau des Amphietheaters
    2000 Sommer Bau des Amphietheaters
  • Sommercamp
    Sommercamp
Ueber uns

Weg nach Sieben Linden

Ende der 80er Jahre entstand die Idee eines selbstversorgten, selbstbestimmten Ökodorfes. Die Gründungsgruppe zog in die Altmark nach Groß Chüden in das sogenannte Projektzentrum, um später von dort das Ökodorf Sieben Linden am Rande des Dorfes Poppau in der jetzigen Gemeinde Beetzendorf zu gründen. 

Seit 1997 siedeln, bauen und leben hier mittlerweile 100 Erwachsene und 40 Kinder.  Mehr dazu ...

Weltanschauung, Politik und Kultur

Klimawandel, Wirtschaftskrisen, Ressourcen- und Menschenausbeutung ...
– an unserem Lebensort in Sieben Linden entwickeln und erproben wir Antworten auf die drängenden Fragen unserer Zeit. Eine einheitliche Weltanschauung oder Glaubensausrichtung gibt es nicht. Gerade die Vielfalt der Gemeinschaft spiegelt wie ein gesellschaftlicher Mikrokosmos die grundlegenden Themen der Welt wider. Was uns alle verbindet, ist die Ausrichtung auf ein Leben im Einklang mit der Erde und ihren Geschöpfen. Mehr dazu ...

Ökologie

Das übergeordnete Ziel in Sieben Linden ist die Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks in allen Lebensbereichen: 2.500 kg CO2-Äquivalente - ein Drittel im Vergleich zum Bundesdurchschnitt wird durch möglichst geschlossene Energie- und Materialkreisläufe erreicht. Dazu gehören solare Strom- und Warmwasserversorgung, das Bauen mit natürlichen, regional verfügbaren Rohstoffen wie Stroh, Lehm und Holz sowie ökologischer Gartenbau zur Selbstversorgung. Zudem wird das besiedelte Gelände und Ökosystem aufgewertet, indem wir vielfältige Lebensräume für Flora und Fauna schaffen und schützen. Mehr dazu ...

Soziales

Im miteinander Leben erproben wir alltäglich, individuelle Bedürfnisse in das gemeinschaftliche Zusammenleben zu integrieren. Grundlagen bilden dabei Transparenz und Vertrauensaufbau im Kontakt, ehrliche und achtsame Kommunikation, gegenseitige Wertschätzung und Entscheidungsfindung auf einer breiten Basis. Das bewusste Zusammenleben bedeutet für uns gemeinsames Lernen von Menschen verschiedener Altersstufen und aus verschiedenen sozialen Hintergründen. Mehr dazu ...

Ökonomie

Das gemeinsame Projekt steht auf rechtlich abgesicherten und gleichberechtigten Füßen: Land und Infrastruktur des Ökodorfes gehören allen Bewohner_innen in Form einer Genossenschaft. Für unsere individuelle Lebensfinanzierung sind wir selbst verantwortlich. Dabei wird angestrebt, dass jede_r den für sie bzw. ihn passenden Platz im Ganzen findet. So werden Neigungen zum Beruf gemacht oder neue berufliche Herausforderungen angenommen. Das Geld, das dabei in das Ökodorf hineinfließt, zirkuliert mehrmals, bevor es das Dorf wieder verlässt. Mehr dazu ...

Politik und Bildungsarbeit

Die Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft auf dieser Erde hört nicht am Rand des Ökodorfes auf. Durch aktive Mitarbeit in den verschiedensten Initiativen und Netzwerken engagieren sich viele von uns in der Gesellschaft. Erfahrungen und Kenntnisse, die im Ökodorf gesammelt werden, geben wir in Seminaren und Mitarbeitsangeboten direkt an Menschen aus aller Welt weiter. 

Mögen daraus Impulse entstehen, die zum inneren und äußeren Frieden auf unserer Erde beitragen! Mehr dazu ...

Veröffentlichungen über Sieben Linden 

Wenn Sie lieber Gedrucktes lesen oder sich mit einer DVD über Sieben Linden informieren wollen, lesen Sie hier....

Andere über Sieben Linden 

Wenn Sie Presseberichte lesen/schauen/hören wollen, klicken Sie hier....