logo

Fuhrhalterei Frühwach*

Ein altes Gewerbe mit neuem Inhalt. 
Gegründet 2005 von Silke Hagmaier.
 
Alt ist die Idee, sich die (Hand-)Arbeit zu erleichtern durch die Mitarbeit der Zugpferde auf dem Acker, im Wald und im Transportwesen. 
 
Alt sind viele der Geräte, die bei mir dabei zum Einsatz kommen (technische Beschreibungen der Pferdegeräte siehe Landwirtschaft und Forstwirtschaft). 
 
Neu ist die Idee, dass der Einsatz von Zugpferden in diesen Bereichen ZEITGEMÄß sein könnte. Siehe Artikel „George W. Bush...“
 
Neu ist auch die Idee, dass der Kontakt zu den Pferden nicht nur nützlich/pragmatisch einerseits oder kuschelig/romantisch andererseits sein kann, sondern dass Pferde regelrechte Persönlichkeitstrainer sein können.
 
Neu sind vor Allem die sogenannten Pferdeflüster-Methoden, die ich lerne und lehre. Ziel ist, dem Pferd das Zusammensein mit dem Menschen so natürlich und so angenehm wie möglich zu machen. (siehe Seminare)

Was ist zeitgemäß am Einsatz von Zugtieren?

  • CO2 Reduktion: Wir schonen das Klima

     
  • Bodenverdichtung/Bodenlebendigkeit: Wir schonen den Boden im Wald und auf dem Acker

     
  • Freizeitgestaltung: Kutschfahrten in die Region statt Individualverkehr mit PKW

     
  • Nachhaltigkeit: Pferdebetriebene Landwirtschaft ist wirtschaftlich überlebensfähig und wird es auch bleiben, weil sie energieeffizient arbeitet (im Gegensatz zur Landwirtschaft mit Großtechnik)

      

Aktivitäten:

  • Ca. ein Hektar Gemüsebau (pflügen, eggen, schleppen, grubbern, walzen, dippeln, häufeln, hacken, roden, schälen, mähbinden...)

     
  • Wiesen- und Weidenpflege (schleppen, walzen, mähen, wenden, schwaden...)

     
  • Brennholz und Bauholzgewinnung (einspännig und zweispänniges Holz rücken, mit und ohne Rückewagen)

     
  • Brennholztransporte (gemetert auf Karren ein- und mehrspännig)

     
  • Bauholztransporte (aufgesägt bis 6 m Länge)

     
  • Kremserfahrten (für Bewohner_innen, Gäste, Altmärker_innen)

     
  • Baustellentransporte im Dorf (Gerüst, Sand, Lehm... mit Kipper)

     
  • Seminare (hier und deutschlandweit) zu Themen rund um Kommunikation/Beziehung Mensch-Pferd/Problempferde/Zugpferde...

     
  • Coaching (für Betriebe, die auf Pferdearbeit umstellen oder Problempferde generell)

     
  • Ausbildung (nicht nur) eigener Pferde

     
  • Forschung (z.B. Weiterentwicklung eines modernen Göpels als Antriebssystem zum Dreschen, Sägen, Pressen, Mahlen etc.)

     
  • zwei FÖJ-Stellen

    Pläne: 

  • Ausweitung mancher Arbeiten von zweispännig auf dreispännig

     
  • Ausweitung auf Landwirtschaft (bisher eher Gemüsebau)

     
  • Ausweitung der touristischen Angebote

     
  • Technische Modernisierung mancher Bereiche (Kranwagen für die Waldarbeit, Doppelmessermähtechnik, Vorderwagen mit Aufbaumotor für Ballenpresse...)

     
  • Verfeinerung der Beziehung zu den Pferden Odin, Freya und Mani

     
  • Vergrößerung der Herde auf vier Tiere

     

*) „Frühwach“ ist der Name eines der beiden Pferde, die im germanischen Götterhimmel die Aufgabe haben, die Sonne, die auf einem Pferdekarren liegt, über das Himmelszelt zu ziehen. Für mich ein passender Name für mein Gewerbe, weil die Art von Zugang, die ich zum Pferd suche, das Erwachen des menschlichen Bewusstseins katalysiert. Und da der Menschheit nicht mehr viel Zeit bleibt zum Erwachen, gelingt das hoffentlich FRÜH (genug)....