logo

Die tragenden Organisationen - Die Basis der Dorfentwicklung

Die Siedlungsgenossenschaft Ökodorf e.G.

Die gemeinsamen Zielvorstellungen der Bewohner_innen werden organisatorisch durch die 1993 gegründete Siedlungsgenossenschaft (SiGe) zusammengefasst, die als Grundeigentümerin und oberste Selbstverwaltungseinheit im Dorf fungiert. Alle erwachsenen Bewohner_innen von Sieben Linden sind Mitglied in dieser Genossenschaft. Monatlich finden Vollversammlungen der Gemeinschaft statt, ca. vier pro Jahr davon sind Genossenschaftsversammlungen. Hier werden die wichtigsten, das gesamte Ökodorf betreffenden, Themen besprochen und entschieden, z.B. Bauprojekte, Landnutzung, Aufnahme neuer Mitglieder.
Die „Siedlungsgenossenschaft Ökodorf e.G.“ hat zur Zeit ca. 68 Mitglieder (mit nicht im Dorf wohnenden Mitgliedern 100) (Stand 4/2012), die sich mit Eigenkapital und Eigenarbeit für die Entwicklung des Projektes einsetzen. Die Siedlungsgenossenschaft kümmert sich v.a. um die Selbstversorgung des Dorfes. So wurden/werden z.B. folgende Projekte umgesetzt: Aufbau eines Gartenbaubetriebes und Planung eines Landwirtschaftsbetriebes, Bau von Gewächshäusern, Pflanzenkläranlagen, Verlegung von Gas-, Wasser-, Strom- und Internet-Leitungen, Bau von Lagerräumen und Bioladen, Energieversorgung mit regenerativen Energiequellen, v.a. über Holz und Solar, Umbau unseres eigenen Waldes von einem Kiefernforst in einen Mischwald.

Hier können Sie die Satzung der Siege einsehen.

Der Freundeskreis Ökodorf e.V.

Der bundesweit arbeitende, als gemeinnützig anerkannte Verein “Freundeskreis Ökodorf e.V.” ist die Organisation aller Ökodorf-Freund_innen und Unterstützer_innen. Seine satzungsgemäßen Ziele sind die Bildungsarbeit, Umweltschutz, Kultur, Jugend- und Altenhife und Hilfe für Behinderte. Alle Aktivitäten sind eingebettet in das Ökodorf Sieben Linden.

Der Verein organisiert insbesondere Bildungsveranstaltungen für nachhaltige Entwicklung in Sieben Linden, die Öffentlichkeitsarbeit des Dorfes und auch Kulturveranstaltungen, Mitarbeitsmöglichkeiten und spezielle Angebote für Jugendliche, und er engagiert sich für behindertengerechte Infrastruktur in Sieben Linden.

Der Verein gibt vierteljährlich einen Rundbrief mit aktuellen Hintergrundinformationen über Sieben Linden heraus und organisiert das Sonntagscafé.

Für Vereinsmitglieder gelten ermäßigte Preise bei den meisten Ökodorf-Bildungsveranstaltungen. Mitglied im Verein “Freundeskreis Ökodorf e.V.” kann jede_r werden, der/die die Ziele des Ökodorfes unterstützen möchte. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 80 Euro pro Jahr. Bitte laden Sie sich das Beitrittsformular herunter und schicken Sie es an uns zurück. 

Die Satzung des Freundeskreis Ökodorf e.V. finden Sie hier: Satzung Freundeskreis Ökodorf e.V.

Außerdem können Sie den viermal im Jahr erscheinenden E-Mail-Newsletter erhalten.

Die Wohnungsgenossenschaft SiebenLinden e.G. (WOGE)

Für die Organisation des Wohnungsbaus wurde eine weitere Genossenschaft gegründet, die Wohnungsgenossenschaft Sieben Linden e.G. (WoGe). Nachbarschaften oder Baugruppen können unter dem Dach der WoGe Häuser planen, bauen und verwalten. Die Wohnungsgenossenschaft hat zur Zeit 85 Mitglieder: Bewohner_innen, Probezeitler_innen und Freund_innen des Ökodorfs von außerhalb. Die Wohnungsgenossenschaft ist Eigentümerin der zwei Wohnhäuser der Nachbarschaft 81,5 (insgesamt ca. 500 m² Wohnfläche), von „Strohpolis“( ein 500 m² Mehrfamilien-Strohballenhaus), der Außenhülle des Spiralhauses der Nachbarschaft „Brunnenwiese“, des Hauses der Nachbarschaft „Windrose“, des „Sommerhauses“ der jungen Leute, der „kleinen Baute Bellevue“ (einem Ein-Personen-Öko-Bauwagenersatz), des Wohnhauses Libelle (mit Schwerpunkt Niedrigstenergietechnik, in den sonnigen Bergen wäre sie sicher ein Plus-Energie-Haus...). Sie war bis 2012 Besitzerin des "Poppauer Hofs". Zur Zeit befindet sich die "Nachtigall" im Bau, ein Haus für 2 Familien mit 5 Kindern. Es werden auch schon die ersten Ideen für ein nächstes Haus gesponnen...